Körper, Gesundheit und Ernährung

Bewegung, ausgewogene Ernährung und Körperhygiene sind grundlegende Voraussetzungen für körperliches und seelisches Wohlbefinden und unterstützen die Kinder in ihrer Entwicklung und Bildung.

gesunder Körper + gesunder Geist = gesunde Seele

Der erste Bezugspunkt des Kindes ist sein Körper mit seinen Bewegungen, Handlungen und Gefühlen. Deswegen ist es uns wichtig, durch anregende Umgebung und Materialien den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Sinne zu gebrauchen und auszubilden. Dieses haben wir bei der Gestaltung der Räume, des Außengeländes und der Auswahl des Spielmaterials berücksichtigt. Im freien Spiel sammeln die Kinder eigenen Erfahrungen und  lernen ihre Grenzen kennen. Letzteres ist enorm wichtig für die Entwicklung der Selbstständigkeit und des Selbstbewusstseins.

Im Tagesablauf beachten wir den altersspezifischen Bedarf der Kinder nach einem ausgewogenen Verhältnis von Ruhe und Aktivität.

(Bilderbuchbetrachtung–Bewegungsraum o.ä.)

Die Mittagsruhe ist ein fester Bestandsteil: jüngere Kinder ziehen sich zurück in den Schlafraum und die Älteren nehmen sich Zeit für die „ruhigen“ Aktivitäten.

Eine ganzheitliche Gesundheitsbildung erfahren Kinder, in dem wir in unserer Einrichtung grundlegende Regeln der Hygiene vermitteln. Hände waschen, Taschentücher verwenden,  sich sauber und witterungsgerecht zu kleiden.

Die Sauberkeitserziehung soll ohne jeden Zwang erfolgen. Wir geben den kleineren Kindern die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wann es sich von der Windel verabschiedet und unterstützen gerne die Eltern bei Fragen in dieser Zeit.

Obwohl wir die Entscheidung getroffen haben Zähneputzen nach dem Mittagessen nicht mehr durchzuführen, legen wir trotzdem einen großen Wert auf die Zahnpflege der Kinder: Wir haben regelmäßigen Kontakt zum zahnärztlichen Dienst. Vom Gesundheitsamt wird ein „Zahnputzkurs“ veranstaltet, bei dem die Kinder das richtige Zähneputzen erlernen und über gesunde Ernährung informiert werden.

Da die Ernährung einen entscheidenden Einfluss auf die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern hat, ist es uns wichtig Wissen in Form von Projekten, Büchern, Gesprächen und eigenem Beispiel zu vermitteln. Aufgrund des Wachstums und der vielen Bewegung brauchen Kinder ungefähr fünf über den Tag verteilte Mahlzeiten: Das Frühstück (zu Hause), eine Zwischenmahlzeit (wie z.B. ein „Pausenbrot“ im Kiga), Mittagessen, eine Zwischenmahlzeit am Nachmittag und das Abendessen.

Das mitgebrachte zuckerfreie Frühstück wird während des Freispieles  bis spätestens 11:00 Uhr am Frühstückstisch eingenommen. Wobei die älteren Kinder den Jüngeren helfen. In einer gemütlichen Atmosphäre gestalten wir am Freitag das gruppenübergreifende Frühstück im „Bistro“ (Flurbereich).

Mitwochs findet in jeder Gruppe das gemeinsame Frühstück statt, bei dessen Planung und Zubereitung die Kinder mitbestimmen und mithelfen dürfen.

Um 12:00 Uhr wird in unserer Einrichtung die frisch zubereitete warme Mahlzeit angeboten. Auch kleine Kinder haben schon einen eigenen Geschmack. Das berücksichtigen wir. Jedes Kind soll wissen, dass es Essen darf, aber nicht „aufessen“ muss. Statt eines randvollen Tellers füllen wir oder die Kinder nur eine kleine Portion auf. Erwachsene können Kindern Regeln beibringen, Grenzen setzen und sie gleichzeitig bei ihrer eigenen Ernährung ein Stück mitreden lassen.

Selbstverständlich haben unsere Kindergartenkinder jederzeit die Möglichkeit Ihren Durst zu löschen. Getränke wie Wasser, Früchtetee oder Milch stehen am Frühstückstisch in den Gruppenräumen und im „Bistro“ jederzeit bereit.